Blutdruck

Zum Blutdruck (z.B. erster Wert bei RR ist Effekt, der zweite Wert ist intendierbar, eben auch unbewußt) und seinen Beziehungen zu Streß, Panikempfindungen und Sorgephänomenen steht bereits etliches in “Umgang”, Noosomatik Bde. I und V. Ich habe mich jedoch nicht getraut, dies zu veröffentlichen, was ich in etlichen Seminaren bereits gesagt habe (seit etwa 1985), was nun doch auch physiologisch belegt wird: Das Glas Wasser. Ich habe propagiert, daß mit bewußter Einstellung der Genuß eines Glases Wasser die Stimmung zu heben in der Lage ist. Und nun: Ärzte Zeitung 6.3.2000 S.12: “Großes Glas Wasser bringt den Kreislauf auf Trab”. US-Studie zeigt, daß der erste Wert zwischen 11 mmHg bis sogar zu 40 mmHg steigen kann, je nachdem wie stark die Störung des vegetativen Nervensystems in diesem Augenblick ist.

“Ärztlicher Irrglaube: Tiefer Blutdruck schadet nicht... (kann führen zu) Schwindelattacken, schweren Stürzen und Knochenbrüchen... Risikofaktor... für Herz und Hirn”. Eben auch zu “verringerten geistigen Leistungen”.

Quelle: GERO’S Internationaler Medizin-Report 4/2009 S. 28

Site Map

[Siebel_Bestaetigungen] [Physiologisches] [Ganzheitlich] [Gehirn] [Asthma] [Diabetes] [Parkinson] [Errase] [Darm] [Eleganz und Zeit] [Demenz] [Blutdruck] [Tunneleffekt] [Stress] [Tumore] [Tod]